Repaircafe

Als Beitrag zur inklusiven Stadtentwicklung

Mit dem Umbau einer alten Schmiede zu einem Repaircafé will die evangelisch-methodistische Kirchengemeinde Lage einen Ort schaffen, wo sich Menschen aus unterschiedlichen Kulturen begegnen und durch das Reparieren von Gegenständen verbinden können.

Im Repaircafé sollen alle interessierten Bevölkerungsgruppen, auch Jugendliche, Menschen mit Beeinträchtigungen oder geflüchtete Menschen gemeinsam eigene Kreativität und soziale Gemeinschaft erleben und umsetzen.

Auf diese Weise bietet das Repaircafé die Chance, ein Ort der Vernetzung und Vorbild für andere Projekte in der Region zu sein. Die Grundgedanken des Projektes verbinden die Themen Kreislaufwirtschaft, Reform des Konsumverhaltens sowie gelebte Inklusion. Durch die Wiederverwendung von Materialien, die zur Einsparung von Ressourcen führen, wird ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Der Umbau der alten Schmiede selbst ist das erste Repair-/Upcycling-Vorhaben des Projektes. Hier werden nicht nur gebrauchte Türen und andere Materialien verbaut, sondern auch ein altes Gebäude einer neuen Nutzung zugeführt. Darüber hinaus geschieht dies auch in Kooperation mit den beiden regionalen Beschäftigungsinitiativen EUWATEC und NESTOR.

Projektstandort

Lage

Status

Das Projekt wurde bewilligt.

LEADER Förderung

71.500,- EURO